Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Augenlasern

Hier finden Sie die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen.

  • Ab welchem Alter ist Augenlasern möglich?

    Eine Augenlaser-Behandlung ist in der Regel ab 18 Jahren möglich, sofern die Sehstärke bereits einige Zeit stabil ist. Bei der Voruntersuchung wird individuell festgestellt, ob die Behandlung in Ihrem Fall möglich ist oder ob weitere Termine zur Kontrolle der Stabilität der Sehstärke empfehlenswert sind und die Behandlung für Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt in Frage kommt.

  • Kann auch eine Kurzsichtigkeit mit Hornhautverkrümmung behandelt werden?

    Grundsätzlich kann eine Kurzsichtigkeit auch mit einer Hornhautverkrümmung zusammen korrigiert werden. Die individuelle Eignung bestimmt der mit uns kooperierende Arzt bei der Voruntersuchung.

  • Kann man die Alterssichtigkeit behandeln?

    Die Symptome der Alterssichtigkeit können durch eine sog. Monovisions-Behandlung reduziert werden. Dabei wird ein Auge für die Ferne korrigiert und das andere Auge für den Nahbereich angepasst. Die Möglichkeit und die Verträglichkeit dieser Behandlungsmethode wird bei der Voruntersuchung getestet. Multifokale intraokulare Linsen können, ähnlich wie eine Gleitsichtbrille, das Sehen sowohl in der Nähe und auch Ferne ermöglichen. Hierbei wird die körpereigene Augenlinse gegen eine Mehrstärkenlinse getauscht.

  • Ist die Behandlung während einer Schwangerschaft möglich?

    Wir empfehlen die Behandlung frühestens 3 Monate nach einer Schwangerschaft bzw. der Stillzeit, da die Umstellung des Hormonhaushaltes auch zu Schwankungen der Sehstärke führen kann.

  • Gibt es eine Altersbegrenzung?

    Die mit uns kooperierenden Ärzte empfehlen das Augenlasern in der Regel bis 65 Jahre. Darüber hinaus wird eher der Einsatz von Multifokallinsen empfohlen. Ihre individuelle Eignung muss aber zunächst durch eine umfassende Voruntersuchung geklärt werden“

  • Kann ich nach der Augenlaser-Behandlung Auto fahren?

    Nein, direkt im Anschluss an die Behandlung sollten Sie sich bitte nach Hause begleiten lassen. Die Sicht wird in den ersten Stunden milchig und verschwommen sein und die Augen können tränen, außerdem bemerken einige Patienten eine erhöhte Blendempfindlichkeit. Je nach Behandlungsmethode und Heilungsverlauf, können Sie nach etwa 2-5 Tagen wieder selbst ein Fahrzeug führen.

  • Benötige ich nach der Laserbehandlung noch eine Lesebrille?

    Eine ausschließlich altersbedingte Weitsichtigkeit kann mit Augenlasern nicht zu 100% korrigiert werden. In der Regel benötigen Sie nach einer Behandlung von Kurz-, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung eine Lesebrille. Es gibt die Möglichkeit der sog. "Monovision", wobei ein Auge für den Nahbereich und ein Auge für die Ferne korrigiert wird. Dies wird zunächst mit einer Brille oder Kontaktlinsen getestet und gemeinsam mit Ihnen über diese Alternative gesprochen.

  • Wann kann ich nach dem Augenlasern wieder arbeiten?

    Die kurze Antwort lautet: Innerhalb weniger Tage nach der Femto-LASIK und nach einer Woche nach der LASEK/ PRK. Ihre Genesungszeit hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der Behandlungsmethode. Die meisten Femto-LASIK-Patienten kehren innerhalb von 48 Stunden nach der Behandlung zur Arbeit zurück, während es bei LASEK- /PRK-Patienten bis zu sieben Tage dauern kann. Zusammen mit Ihrem Chirurgen besprechen Sie die bestmögliche Behandlung unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Situation, Ihrem Beruf und Ihrem Arbeitsumfeld.

  • Wie lange hält die Korrektur einer Laserbehandlung an?

    Prinzipiell hält die Korrektur der Fehlsichtigkeit dauerhaft an. Ist das Wachstum des Auges und somit eine Längenveränderung des Augapfels nicht abgeschlossen, können bei jungen Patienten erneut Veränderungen auftreten. Auch andere Erkrankungen des Auges können zu Veränderungen der Fehlsichtigkeit führen und im Alter von ca. 45 Jahren tritt bei vielen Menschen die Alterssichtigkeit auf, die eine Lesebrille nötig macht oder eine andere Behandlungsmethode erfordert.

  • Kann die Behandlung unter Vollnarkose erfolgen?

    Eine Vollnarkose ist beim Augenlasern nicht möglich. Während der Behandlung wird die Kontrolle über Ihre Augen benötigt, um den Laser auf Ihren tatsächlichen Sichtbereich zu fixieren. Ihre Augen werden aber mit Augentropfen betäubt, sodass sie berührungsunempfindlich sind.

  • Kann ich nach einer Augenlaserbehandlung weiterhin Tauchen?

    Nach dem Augenlasern können alle Sportarten weiterhin ausgeübt werden. Der behandelnde Arzt wird Sie je nach Sportart auf eine mögliche Pausierung hinweisen bis die Heilung vollständig abgeschlossen ist.

  • Wann kann ich mich wieder schminken?

    Verzichten Sie bitte in den ersten 1-2 Wochen nach der Laserbehandlung auf Augen-Make-Up und vermeiden Sie staubige Umgebung und das Reiben der Augen.

  • Darf ich nach der Behandlung wie gewohnt mit dem Flugzeug fliegen?

    Fliegen ist grundsätzlich für die Zukunft kein Problem. Bitte warten Sie jedoch die ersten Nachkontrollen ab, damit der Arzt seine Zustimmung geben kann.

  • Wie lange muss ich nach der Behandlung auf Sport verzichten?

    Generell können Sie leichtere Sportarten nach ungefähr einer Woche wieder ausüben. Bei Kontaktsportarten wie Kampf- oder Ballsport kann eine längere Pausierung nötig werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt darüber.

  • Welche Risiken hat das Augenlasern? Kann ich erblinden?

    Nein, durch eine Augenlaser-Behandlung können Sie nicht erblinden. Der Laser behandelt die Hornhautoberfläche, wobei eine Verletzung von Sehnerv, Linse oder Netzhaut ausgeschlossen werden kann. Wie bei jeder Behandlung gibt es ein Infektionsrisiko, welches durch engmaschige Kontrolltermine und der Gabe von Medikamenten vorgebeugt wird. Es kann zu einer leichten Über- oder Unterreaktion des menschlichen Gewebes im Heilungsverlauf kommen, was durch eine Nachbehandlung korrigiert werden kann. Bei der ärztlichen Voruntersuchung werden Sie über alle bestehenden Risiken umfassend aufgeklärt.